Augsburg: Pferseer Archiv macht es Forschern leichter

Eingestellt von Jean-Yves am 21.04.2017
 

Von 1818 bis zur Eingemeindung am 1. Januar 1911 verwaltete sich Pfersee selbst, zunächst unter der Regie eines ehrenamtlichen Gemeindeführers, später durch einen Bürgermeister. Es liegt auf der Hand, dass in diesem knappen Jahrhundert in den Amtsstuben eine Menge Papier anfiel. Ein Gutteil davon lagert in einem klimatisierten Raum des Stadtarchivs. 116 Kartons voller Dokumente umfasst das Gemeindearchiv Pfersee – alles Unterlagen, die mit der Eingemeindung an die Stadt Augsburg und damit das Stadtarchiv übergingen. Wie schwer diese sind, vermag Archivar Georg Feuerer nur zu schätzen: Eine halbe Tonne dürften die Aktenberge aus der Pferseer Vergangenheit schon wiegen.

Source

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar abzugeben. Anmeldung / Registrierung