Stadtarchiv ist das “Gedächtnis von Bad Kreuznach”

Eingestellt von Jean-Yves am 24.07.2017
 

Für seine Doktorarbeit über den Apotheker Karl Aschoff (1867-1945) war das Stadtarchiv eine kräftig sprudelnde Quelle. „Ich hätte nicht gedacht, dort so viele Unterlagen zu finden“, sagt der Apotheker Dr. Stefan Drosse. Das gilt insbesondere für die umfangreiche Korrespondenz Aschoffs mit seinem Vetter Ludwig Aschoff, einem bekannten Professor der Pathologie in Freiburg, mit dessen Assistenten Hellmut Uffenorde und mit dem Chemiker Hans Cauer (1899 bis 1962), dem Sohn des Bildhauers Hugo Cauer.

Source

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar abzugeben. Anmeldung / Registrierung