Ritterhude: Abtauchen in die Vergangenheit

Eingestellt von Jean-Yves am 27.02.2018
 

Es war die Suche nach den eigenen Wurzeln, die Uta Bothe bereits mit Ende 20 in die Vergangenheit abtauchen ließ. “Meine Mutter starb, als ich 28 Jahre alt war”, erzählt sie. Bis dahin waren jedes Wochenende viele Verwandte zu Besuch gekommen.

Uta Bothe nahm sie für selbstverständlich. Dann blieben die Besucher weg, und die junge Platjenwerberin fing an, sich zu fragen, wo die alle hergekommen waren, wie sie zueinander in Verbindung stünden.

Source

1 Kommentare

auch mir ging es ähnlich nach dem ich 20 Jahre nach dem Tod meiner Mutter ihr Tagebuch gefunden hatte, begonnen mit ihrer Hochzeit 1934 in Niederschlesien.Es hatte mich gepackt, viele Stunden Recherche folgten, eine Lebensgeschichte wurde daraus veröffentlich unter dem Titel “schlesisches Finale”, Autor Lothar Plüschke 2008 im novumverlag.
Und es geht weiter in der Familienforschung: mein Vater erzählte mir irgendwann einmal… die Vorfahren komen aus Dalmatien über Litauen nach Schlesien das Geschlecht Pliszka – Plischke – Plüschke je mehr ani Licht kommt, desto mehr aus meiner Sippe interessieren sich dafür… es wird zur Sucht… sollte jemand aus der großen “Plüschke.Familie Interesse haben dann meldet euch….


Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar abzugeben. Anmeldung / Registrierung