Bad Tölz: Was tut ein Doppeldecker im Kurpark?

Eingestellt von Jean-Yves am 23.07.2018
 

Es war einer der gesellschaftlichen Höhepunkte im Sommer 1929 in Tölz: Die ganze Stadt war auf den Beinen, als im Tölzer Kurpark am 4. August das Flugzeug der ersten bayerischen Fliegerin, Christl-Marie Schultes, auf den Namen Bad Tölz getauft wurde.

Schriftzug und Stadtwappen zierten seitdem den Doppeldecker der zu ihrer Zeit sehr prominenten Fliegerin. Und warum eine Flugzeugtaufe im Tölzer Kurpark? „Ganz einfach“, sagt Stadtarchivar Sebastian Lindmeyr, „Christl-Marie Schultes stammte aus Bad Heilbrunn“. Die fesche junge Fliegerin war so bekannt, dass aus Anlass dieser Flugzeugtaufe auch ein Film gedreht wurde.

Source

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar abzugeben. Anmeldung / Registrierung