Stadtarchiv-Einsturz: Revision gegen zwei Freisprüche

Eingestellt von Jean-Yves am 06.11.2018
 

Nach dem Urteil im Prozess um den Einsturz des Kölner Stadtarchivs hat die Staatsanwaltschaft Revision eingelegt. Die Revision beschränke sich auf die Freisprüche der beiden angeklagten Mitarbeiter beteiligter Baufirmen, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft am Dienstag. Die Bewährungsstrafe, zu der ein Bauüberwacher der Kölner Verkehrs-Betriebe (KVB) verurteilt worden war, wird nicht beanstandet. Über die Revision entscheidet der Bundesgerichtshof in Karlsruhe. Auch der verurteilte KVB-Bauüberwacher hat Revision eingelegt.

Source

1 Kommentare

Horst KÜHR
16.11.18

Ich finde es kann ja auch nicht sein, das einer verurteilt wird und die anderen vier gehen leer aus. Wenn dann hätte es für alle zumindest Bewährungsstrafen geben müssen.


Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar abzugeben. Anmeldung / Registrierung