Bundestag hat entschieden – Stasi-Akten kommen ins Bundesarchiv – darum geht es

Eingestellt von Jean-Yves am 01.10.2019
 

Knapp 30 Jahre nach dem Mauerfall hat der Bundestag über den Umgang mit den Unterlagen des DDR-Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) entscheiden. Millionen geretteter Stasi-Akten, Filme, Fotos und Tonaufzeichnungen sollen in das Bundesarchiv überführt werden. Das soll bis zum Ende der Amtszeit des Bundesbeauftragten im Sommer 2021 gelingen. Bislang ist das Archiv Kernstück der Stasi-Unterlagen-Behörde, die als Errungenschaft der friedlichen Revolution vom Herbst 1989 gilt.

Die Unterlagen würden nach ihrer Überführung aus der bisherigen Akten-Behörde wie bisher zugänglich bleiben, sagte die kulturpolitische Sprecherin der Unionsfraktion, Elisabeth Motschmann (CDU), am Donnerstag in einer Aktuellen Stunde des Bundestages. “Diese Akten gehören zum nationalen Gedächtnis”, sagte Motschmann. “Sie sind das Fundament für die Aufarbeitung der SED-Diktatur.”

Quelle

2 Kommentare

Was muss ich tun, wenn ich gerne wissen möchte, ob meine Eltern oder ich als Westdeutsche direkt an der Grenze Thüringen/Oberfranken Bayern lebend, ausspioniert wurde?


Georg SIPOS
18.10.19

Hallo Claudia, anbei ein Link, der Dir helfen kann.

Herzliche Grüße, Georg
https://www.bstu.de/akteneinsicht/privatpersonen/


Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar abzugeben. Anmeldung / Registrierung