30.000 Flüchtlinge und Vertriebene kommen nach Kriegsende nach Bremen

Eingestellt von Jean-Yves am 12.05.2020

In den ersten Jahren nach Kriegsende kommen tausende Flüchtlinge und Vertriebene, zumeist aus dem ehemaligen Ostpreußen, nach Bremen. Eine enorme Herausforderung für die zu zwei Dritteln zerstörte Hansestadt.

Mehr als 30.000 Flüchtlinge und Vertriebene kamen in den ersten fünf Nachkriegsjahren nach Bremen. In eine Stadt, die zu zwei Dritteln zerstört war. Eine immense Herausforderung sowohl für Einheimische als auch Schutzsuchende.

Quelle

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar abzugeben. Anmeldung / Registrierung