Der Jahresrückblick 2021

Eingestellt von Jean-Yves am 09.01.2022

2021 war ein ereignisreiches Jahr, nicht nur für Geneanet. Obwohl sich die gesundheitspolitische Lage seit 2020 verbessert hat, war es ein erschütterndes Jahr… aber das hat uns nicht davon abgehalten, weiterzumachen!

Was wird 2021 auf der Website neu sein?

Die wichtigsten Verbesserungen wurden an den Online-Stammbäumen vorgenommen. Zunächst einmal haben wir eine automatische Miniaturbildfunktion geschaffen, mit der Sie das Foto einer Person, die in einem Gruppenfoto erscheint, extrahieren und dieses Foto als Porträt festlegen können.

Außerdem haben wir eine Option hinzugefügt, mit der Sie ganz einfach ein mehrseitiges Dokument veröffentlichen können. Das ist sehr praktisch für zweiseitige Zeugnisse, Testamente, Briefe oder andere Dokumente. Sie können auch eine historische Postkarte mit Ihrem Stammbaum verknüpfen, eine Funktion auf die viele von Ihnen gewartet haben! Im Frühjahr haben wir dem internen Nachrichtensystem benutzerfreundliche Funktionen hinzugefügt, sowie eine Suchverfolgung, die Ihnen alle nicht gefundenen Ereignisse für die Vorfahren einer Person anzeigt (Geburt/Taufe, Heirat, Tod/Beerdigung).

Außerdem wurde der Konsistenzprüfer überarbeitet und verbessert – so können Fehler wie ein als Elternteil aufgeführtes Kleinkind gefunden werden. Außerdem haben wir den Besuchermodus hinzugefügt, eine einfache Möglichkeit zu überprüfen, wie andere Ihren Stammbaum sehen. Im Herbst haben wir die Startseite Ihres Stammbaums mit einer verbesserten Oberfläche und neuen Optionen aktualisiert. Schließlich haben wir mehrere Bildschirme für die Dateneingabe vereinfacht. Bleiben Sie dran, denn im Januar werden weitere Verbesserungen folgen!

Die Verwaltung Ihrer Kontakte wurde ebenfalls verbessert. Der DNA-Bereich hatte neue Funktionen hinzugefügt, die Ihnen helfen, leichter Cousins zu finden, sowie einen Chromosomen-Browser.

Neue Datensammlungen!

Geneanet hat seine Arbeit fortgesetzt, indem es Daten aus verschiedenen institutionellen, assoziativen oder privaten Quellen veröffentlicht hat, wobei es sich, wann immer möglich, bemüht hat eine freie und kostenlose Konsultation zu ermöglichen. In diesem Fall werden die Dokumente von der Geneanet-Gemeinschaft indexiert, was qualitativ hochwertige Transkriptionen zum Nutzen aller bedeutet!

In Frankreich wurde 200 Jahre nach dem Tod des Kaisers Napoleon Bonaparte, von der Geneanet-Gemeinschaft, mit den Militärrollen Napoleons ein wichtiger Schritt getan: mehr als 1 Million Soldaten, mit ihren Eltern, Geburtsorten und Feldzügen! Darüber hinaus wurden 150.000 französische Soldaten aus dem 18. Jh. hinzugefügt. Eine Reihe von Datensätzen wurde ebenfalls hinzugefügt oder erweitert. Die Indexierung von Zivilstandsakten, einschließlich Ehetafeln und Volkszählungen, wurde für mehrere Departements durchgeführt. Todesanzeigen und Erbtabellen wurden ebenfalls hinzugefügt. Einige ungewöhnliche Sammlungen wurden veröffentlicht: Staatsbürgerschaften, die unter dem Vichy-Regime widerrufen wurden, Wählerlisten, Bürger, die sich nach der Einnahme von Elsass und Lothringen durch die Preußen im Jahr 1870 dafür entschieden, Franzosen zu bleiben. Wir arbeiteten auch an der sogenannten Moskauer Akte der Sûreté nationale, von der Sie in Kürze mehr hören werden. Das mit Abstand größte Ereignis des letzten Jahres war jedoch die Übernahme von Geneanet durch Ancestry, den weltweiten Marktführer für Genealogie, wodurch wir Millionen von indizierten französischen Zivilstandsakten und Volkszählungen für acht Departements von der Revolution bis zum Beginn des 20 erfassen konnten. Weitere folgen im Jahr 2022!

Einige herausragende internationale Projekte

  • In den Niederlanden wurden über 1.000 Register indiziert und eine Gruppe enthusiastischer Freiwilliger ist auf dem besten Weg, alle 12 Provinzen zu indizieren!
  • In Italien zählt die an Frankreich angrenzende Region Piemont nun die Eheschließungen von über 700 verzeichneten Gemeinden!
  • In Spanien umfassen die Wählerlisten von Aragonien, dank der harten Arbeit einiger engagierter Freiwilliger, nun mehr als 3.600 Städte und Dörfer – mehr als eine halbe Million Namen!

Projekte zum Thema Genealogie

Fast 600 Soldatenfriedhöfe wurden vollständig verzeichnet und zwei große Pariser Friedhöfe mit jeweils über 800.000 Namen wurden dank einer intensiven Woche gezielter Indexierung fertiggestellt. Unser Projekt “Rettet unsere Gräber”, das das einfache Hochladen von Friedhofsfotos über unsere Smartphone-App ermöglicht, umfasst mittlerweile mehr als 4 Millionen Bilder (2021 fand eine 11. spezielle Friedhofswochenendveranstaltung statt). Von besonderem Interesse: Slowenien, wo ein engagiertes Netzwerk von Freiwilligen große Fortschritte bei der Dokumentierung von Friedhöfen macht.

Unsere kostenlose “Postkarten”-Sammlung ist auf dem besten Weg, bis 2022 eine halbe Million Bilder zu erreichen, und die Startseite Ihres Baums zeigt nun ein Karussell mit historischen Postkarten von Orten, die Ihre Vorfahren kannten, sowie Listen von Vorfahren, die mit diesem Ort in Verbindung gebracht werden.

Mehrere kollaborative Baumprojekte wurden im Jahr 2021 begonnen, erweitert oder abgeschlossen: französische Soldaten des Ersten Weltkriegs in nach Departements geordneten Bäumen, die von Ludwig XIV. im 17. Jahrhundert nach Québec gesandten Königstöchter (Vorfahren von Millionen Personen in Kanada und den heutigen USA), die Generäle des Arc de Triomphe in Paris, die deutsch-amerikanischen Familien der Dampfschiffkatastrophe von General Slocum im Jahr 1904, die Opfer der alliierten Streitkräfte bei der Bombardierung von Saint-Denis 1944, Schiffbrüche und andere Katastrophen in Frankreich…

Zusammengefasst …

2022 wird ein Jahr der internationalen Entwicklung für Geneanet sein, das nun von Ancestry unterstützt wird. Die kollaborativen, kostenlosen und für alle offenen Projekte werden mit großem Interesse seitens der Geneanet-Beitragenden fortgesetzt. Und neue Funktionen und Dienste für die Website sind in Vorbereitung.

Wir alle bei Geneanet wünschen Ihnen ein gutes- und glückliches Jahr 2022!

10 Kommentare

wjunker
16.02.22

Mein Stammbaum mühsam aufgestellt, wurde durch die einzelnen Umstellungen total verroppt.
Er ist nicht mehr wieder zu erkennen.

Waldemar Junker


Es ist bemerkenswert solche Fortschritte vor allem in der Ahnenforschung auf europäischem Gebiet zu sehen. Glückwunsch. Und ein weiterer Beweis, dass Gemeinschaften und Kollaboration die besseren Wege sind.


Siehe mehr

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar abzugeben. Anmeldung / Registrierung